Das Streben nach Zufriedenheit und Glück 2. Teil

Wenn Sie diese sieben Fehler machen, werden Sie garantiert nicht glücklich:

• Wenn Sie glauben, dass Sie erst glücklich sein können, wenn Sie den erwünschten Zustand erreicht haben, werden Sie dem Glück Ihr ganzes Leben lang hinterherlaufen, statt wirkliche Zufriedenheit zu empfinden. Diese Denkweise hat dem Urmenschen zur Arterhaltung gedient (sich immer weiter zu verbessern). In unserem heutigen Zeitalter ist es zu grundlosem Machtstreben eskaliert.

• Das Machtstreben zählt als weiterer Fehler. Macht bedeutet für viele Menschen die Erfüllung schlechthin. Besonders Männer sind davon betroffen, aber auch vielen Frauen dürstet es nach Macht. Eine machtvolle Position ist aber keine Garantie für Glück. Menschen in diesen Stellungen leiden überdurchschnittlich oft an Stress und werden häufiger psychisch krank. Versuchte Machtpositionen in den „unteren Rängen“ eskalieren oft in Gewalt.

„Wenn ich mehr Zeit hätte…“
• Wir haben so viel Freizeit wie noch nie. „Die gute alte Zeit“, die oft so melancholisch umschwärmt wird, lief nicht so bedächtig und langsam ab, wie wir heute gern glauben. Das Leben war angefüllt mit harter Arbeit und wenig freien Tagen. Wer glaubt, dass viel Urlaub und Faulenzen glücklicher macht, irrt gewaltig. Nur, wer eine sinnvolle Aufgabe hat, kann glücklich sein.

„Immer soll ich schuld sein … alle hacken auf mir herum …“
• Wer so denkt und jammert, wer den Fehler immer nur bei den anderen sucht, kann nicht glücklich werden, sondern wird verhärmt und verbittert. In sich hineinhorchen, an sich arbeiten ist der beste Weg, zufriedener zu werden und gerechte Kritik üben zu können.

„Wenn ich andere kritisiere, schaffe ich mir Feinde und dann kann ich nicht glücklich werden.“
• Es gibt Menschen, die sich alles gefallen lassen. Sie schlucken Demütigungen, falsche Anschuldigungen, leben in einer unbefriedigten Beziehung und sind unglücklich. Lernen Sie zu sagen, was Ihnen nicht passt, lösen Sie sich aus einer unglücklichen Beziehung, wenn Sie keinen weiteren Bestand darin sehen und stellen Sie Ihre Selbstachtung wieder her.

„Wenn ich keine Sorgen und Probleme hätte, dann …“
• Ja, was wäre dann? Wir würden das Glück nicht kennen. Wahres Glück zu empfinden liegt in der Fähigkeit, aus Niederlagen und Fehlern zu lernen und sich von nichts und niemandem unterkriegen zu lassen.

„Ich soll mir doch visualisieren, wie schön alles wird, aber bei mir funktioniert es leider nicht …“
• Natürlich sollen Sie sich Ziele setzen und sich diese in den schönsten Farben ausmalen. Dabei ist Visualisieren jedoch nicht mit Illusionen zu verwechseln! Viele Menschen machen den Fehler, sich zu viele Illusionen zu machen und ihre Fantasie ausufern zu lassen. Ziele sollten immer so abgesteckt sein, dass sie im erreichbaren Bereich liegen und nicht in utopischer Ferne.

Über den Autor

Admin

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}
>